couleurs de la vie
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Zufallsspruch:
Das Leben ist wie ein Buch: Dumme lesen es oberflächlich, Kluge bedächtig, da sie wissen, dass sie es nur einmal lesen können.

powered by BlueLionWebdesign
iloveyou.gif
Ein Seelengefährte ist ein Mensch,
dessen Herzschlüssel in unser Herzschloss
und unser Herzschlüssel
zu seinem Herzschloss passt.


©zeitlos
Je.jpg

Jede Minute hat ihren eigenen Klang,
jeder Augenblick seine Eigenform,
jede Liebe ihre Eigenart,
jeder Mensch hat seine Besonderheit.

©zeitlos

899887.jpg

Jeder Moment ist ein

unwiederherstellbares

Einzigartiges.

©zeitlos

generation.jpg

Auch wenn du immer
wieder versuchst auf
den Kopf hören,
solltest du begreifen,
dass das
Herz sich
nicht belehren lässt

©zeitlos

abstractheart.jpg

Love begins with a smile,

grows with a kiss

and ends with a teardrop

©zeitlos

h.jpg

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
And you are here. As you’d be in your own home. You dive in my heart as it is your Home. And I’m receiving you. Looking at you. I love you!

...mehr

gemeldet am: 25.05.2010 15:43

Blue Tears - blooming day

wirbelwind 16.07.2010, 10.52| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Blooming Day | Tags: blooming day

Paradoxen

Wir finden uns,
um uns zu verlieren,
verlieren uns, um uns wieder zu finden.
Wir lieben,
um uns zu entlieben,
entlieben uns,
um erneut zu lieben.

Wir vergessen,
um uns zu erinnern,
wir erinnern uns,
um nicht zu vergessen.

Wir umarmen uns,
um uns loszulassen,
wir lassen los,
um uns erneut zu umarmen.

Wir sprechen,
um nicht zu schweigen
und schweigen um nicht zu sprechen.

Wir tun und tun es nicht,
wir sind un sind es nicht
wir haben un haben nicht,
wir lieben und lieben nicht.

Wir.....wir nicht....wir wieder.

wirbelwind 10.07.2010, 15.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Paradoxen, Leben, wir,

Zeit

Augenblick,
Augenblick mal
feines Sandkorn,
halte inne dein sanftes Fallen
durch die Sanduhr des Lebens.
Zeit,
lass das Rennen!
Auf einem Tränenbett
Märchen erzählend,
nimmt ein kleines Kind Abschied
von einem alten Greis.
Zwei Liebende
spazieren  Hand in Hand
am Strand der Sanduhr,
küssen sich zärtlich im Augenblick.
Zeit,
mach den Augenblick groß
und lass ihnen viel von dir.

wirbelwind 10.07.2010, 15.08| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Zeit, leben, Liebe, Herzschlag, Uhr,

ich

Du sammelst meine Träume,
Fragmente aus meinem Ich.
Du pflückst meine Gedanken wortweise.

Die Liebe ist innig und tief genug,
um darin Wurzeln zu schlagen.

Ich glaube mich
auf einem seidenen Laken
in deinem Ich zu finden,
wenn ich mich verliere.

wirbelwind 10.07.2010, 15.07| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Leben, Liebe, ich, Beginn,

blooming day - Clematis

wirbelwind 09.07.2010, 17.09| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Blooming Day | Tags: Blume, Tag, Clematis,

Jenseits der Nacht



Jenseits der Nacht,
zeigt sich der neue Tag in neuen Farben,
wärmt eine zärtliche Umarmung das ICH,
die Harmonie eines Lächelns strahlt schüchtern,
Augen leuchten hoffnungsvoll.

Es ist  Freude die wächst
es ist Liebe die aufkeimt,
es sind die Sinne die Leidenschaft fühlen,
es sind zwei ICH
die sich ineinander verlieren
und wiederfinden.
Es ist Glück, es ist neu und noch pastellfarben

wirbelwind 09.07.2010, 17.02| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Liebe, Nacht, Leben,

Die Zeit

nightswaqn.JPG

Ungesagte Worte,  unverstandene Gedanken, verdrängte Sehnsüchte, ungelebte Träume, endliche Liebe(n), Traurigkeiten sind sehr schmerzhaft.
Stückchen brechen aus dem ICH und die entstandene Leere ist eine klaffende Wunde.

Die Zeit ist heilsam, sagt man.

Die Zeit verstreicht unaufhörlich. Sie ist aber unsichtbar und neutral gegenüber Erinnnerungen, der Gegenwart und auch gegenüber der Zukunft.
Sie schließt kein Partenariat mit uns. Die Zeit wartet nicht.


Mit der Zeit verblassen Farben, vergehen Lieben,  verlieren sich Erinnerungen im Nichts, bleiben Menschen am Ende eines Weges stehen, rotieren die Jahreszeiten.

Die Zeit leert und füllt, beginnt und endet und beginnt neu.


wirbelwind 07.07.2010, 12.56| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Erinnerungen, leben, liebe,

I Can See Clearly Now

 

wirbelwind 05.07.2010, 21.32| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Leben, Liebe,

ich warte dich....

Dort, wo die Sonne ins Meer fällt,
das Meer zum Himmel wird,
der Morgen mich leidenschaftlich umarmt,
erwarte ich dich in meiner Sandburg

©wirbelwind

wirbelwind 21.06.2010, 20.38| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie

Leidenschaft

Die Wärme deines Körpers,
das Feuer deiner Leidenschaft,
die Glut in deinem Kuss,
die Zärtlichkeit in deinen Fingern
verbrennen in mir viele Augenblicke
viele Gedanken, viele Worte.

Das Sehnen nach dir
ist ein riesiger Scheiterhaufen.
Die Gedanken stumme,hilflose Ketzer.

Auf dem lieberotem Laken
fühle ich mich wie Asche unter dir



©wirbelwind

wirbelwind 21.06.2010, 20.34| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe,

When You Say Nothing At All

 

wirbelwind 19.06.2010, 11.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Radio,

Morgentausymphonie


Ich falle als Wasserfall
als Wirbelwind
verliere mich
finde mich wieder im Fluss des Lebens
Die Liebe fällt als Sonnenuntergang in mein ICH
färbt mich flammenrot.
Feuer und Glut lodern leidenschaftlich in mir.
Als Sonnenaufgang fliegt die Liebe davon.
Ich falle als Morgentausymphonie über die Augenblicke.

Die Zeit labt sich an meinem ICH

wirbelwind 19.06.2010, 10.34| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Morgentausymphonie, Liebe, Wirbelwind, Wasserfall,

Das Équivoque der Liebe

Das Équivoque der Liebe ist das zweideutige Fühlen. Man fühlt sich darin glücklich und unglücklich zugleich. Je mehr man sich geliebt fühlt, umso unglücklicher wird man. Das Sentiment der Angst, die Liebe könnte irgendwann weg sein ist verhältnismäßig größer als das Sentiment der Liebe.

Das Meer hat eine (un)bestimmte Tiefe. Man kann darin an der Oberfläche schwimmen, man kann sich von den Wellen mitreissen lassen und man kann darin tauchen.
Und gerade das Tauchen macht mit Angst. 
Geht man in die Tiefe verliert man die Sicht des Himmels. Das Gefühl der Angst, des  Ertrinkens erobert Pore für Pore der Haut, Faser für Faser des Herzens, Knochen für Knochen und lähmt und man verliert sich. Der Schutzanzug reisst und liegt irgendwo in einer unbekannten Tiefe in Fetzen. Nacktheit macht verletzlich.

Es gibt keine Fenster und keine Türen als Fluchtwege und das Auf und Ab mit dem Tanz der Wellen, die Wirbel zerren und reissen bis jenseits der Schmerzgrenze.

Die Metamorphose zwischen Glucklich und Unglücklich( wieder merke ich, dass es so viele Definitionen, Interprätationen von Glück und Unglück gibt) ist wohltuend und schmerzhaft zugleich. Diese Art Liebe -


P.S. kannst du mich besser verstehen?

wirbelwind 19.06.2010, 09.56| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: équivoque, Liebe, Leben,

Synonym - ein anderes Wort für....

équivoque(aequivocus) - zweideutig, Zweideutigkeit


wirbelwind 19.06.2010, 09.21| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Synonyme | Tags: synonym, Wort, ,

Sonnenuntergang im Meer

sonnenuntergang1.jpg

Liebesmeer,
in diesem Augenblick
pflücke ich meine Sonnenstrahlen vom Himmel
und verliere mich zärtlich lächelnd in dir
und entfache in dir ein Liebesfeuer,
brennen vor Leidenschaft,
umarmen uns in der Extase der Gezeiten,
flüstern uns "ich liebe Dich" zwischen den tosenden Wellen
kühlen uns ab mit dem Morgentau,
färben den Morgenhimmel lieberot.

©wirbelwind

wirbelwind 13.06.2010, 13.34| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: meer, liebe, sonnenuntergang,

Ein Gedanke

Alles verliert sich ....irgendwie....irgendwo.....im Fluss der Zeit.
Bei jeder Veränderung wird Altes mit Neuem einfach ersetzt.
Gefühle, Gedanken, Dinge, Worte, Hoffnungen, Blicke, Spuren, Träume......
Wir verlieren uns selbst zwischen den Sandkörnern in der Sanduhr des Lebens.
Vielleicht verlieren wir uns, um uns immer wieder aufs Neue zu finden...

©wirbelwind

wirbelwind 13.06.2010, 13.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Verlust, Gewinn,

mein Morgen

Heute Morgen um 5:00 Uhr fühlte ich mich wie in einem tropischen Regenwald. Der grauverhangene Himmel nieselte haarfein seine Traurigkeit über mich. Der amorphe, trockene Asphalt trank durstig jeden Tropfen.
Die Stadt war fast menschenleer. Nur ein paar blickleere Eilige rannten ab und zu wie ferngesteuerte Roboter über die noch rote Ampel.
Das nächtliche Gewitter schien viele um die Nachtruhe gebracht zu haben. Mich auch.....
Meine Gedanken irrten umher und fassten mein Fühlen in Worte:
Nichts im Leben hat Bestand, auch wenn wir verlangen dass etwas lange dauern sollte, dass der Augenblick sich mehr Zeit nimmt als nur einen einzigen Wimpernschlag. Ist es nicht töricht, dass wir Erwartung vor Genuss stellen? Ich genieße das was es ist ..das Jetztgefühl......ich weiss ja nicht was es sein wird.

©wirbelwind

wirbelwind 10.06.2010, 17.26| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Morgen, Leben, Tag,

Sag....

 
Sag mir, was du siehst.
Zwei Hände, eine Berührung oder zwei Seelen? Sag mir, was du fühlst?  Eine sanfte Berührung, eine Liebkosung oder einen Schauer?


Tell me what you see.
Two hands, a touch or two souls?
Tell me, what do you feel.   A fine touch, a caress or a shudder?


Dites-moi, ce que vous voyez.
Deux mains, une touche ou deux âmes?
Dites-moi ce que vous sentez.  Une touche délicate, une caresse ou un frisson?  

wirbelwind 10.06.2010, 09.49| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Leben, Liebe, Gedanke,

Erinnerungen

 
Erinnerungen sind stumme Vergangenheitsaugenblicke, die in der  Gegenwart aufblitzen, verweilen und vergehen. Das Ich hält inne. Erinnerungen verändern sich nicht, sie blitzen nur in unterschiedlichen Lebensphasen und Lebensjahreszeiten auf.

wirbelwind 06.06.2010, 17.55| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Erinnerungen, leben, liebe,

Die Tür

392.JPG


Für einen Augenblick
ließ ich die Tür meines Ichs nur angelehnt
und sah einen hauchdünnen Streifen mattes Licht.

Neugierige Blicke die mein Ich spähen,
meine Herzkammern durchforsten wollen.

Ein seltsamer Duft,
fremd, seelenhungrig, schleichend....wie ein Raubtier....
Ein Hauch von Traurigkeit
weht in mein Ich.........
dann schließe ich die Tür....
Wer mich liebt, mein Ich wirklich liebt
klopft an und wartet...zurückgeliebt zu werden


©wirbelwind

wirbelwind 06.06.2010, 17.38| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe, Tür,

Beginn

 
Es ist wieder Zeit, die Herzfenster zu öffnen, im Regal der Erinnerungen Staub zu  wischen, Gedanken zu entstauben, Ordnung in die Herzkammern zu bringen, Reste vergangener Liebe(n) wegzufegen, Flecken aus den Herzhäuten zu entfernen, Narben auf der feinen Herzinnenhaut zu pflegen, zerknitterte Träume zu stärken und zu glätten, die Wände des Ichs bunt anstreichen.......Beginn einer neuen Herzjahreszeit.....

wirbelwind 01.06.2010, 14.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Leben, Liebe, ich, Beginn,

blooming day



wirbelwind 28.05.2010, 07.24| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Blooming Day | Tags: Blume, Tag,

Keith Urban- Raining on Sunday

 

wirbelwind 27.05.2010, 17.42| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Leben, Liebe,

Die Zeit


Die Zeit
erzählt uns
über die Unendlichkeit des Augenblicks,
über Alpha und Omega 
in einem Atemzug.

Die Zeituhr
pulsiert herzschlagweise
und ihr Echo
schallt in unserem Ich,
verhallt
leise,
sehr leise für die Sinne.

Die Zeit
ist Freundin und Feindin,
ist schnell und langsam,
ist fröhlich und traurig,
ist glücklich und unglücklich,
ist schlau und dumm,
ist wenig und viel
und ist, und ist .....unendlich im Gefühl.

Die Zeit entfacht und löscht ein Feuer,
ist Fluss und Wüste,
ist Fülle und Leere.
Und die Liebe ist der Zeit immer einen Augenblick voraus.

©wirbelwind

wirbelwind 27.05.2010, 11.28| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Zeit, leben, Liebe, Herzschlag, Uhr,

Mit dir


Mit dir
beginnt die Liebe
mit einem große Schweigen.

Worte
beginnen mit einer zärtlichen Berührung.

Der Kuss
beginnt mit einer tiefen Innigkeit.

Ich verliere mich in dir
und vergesse das Sein

©wirbelwind

wirbelwind 27.05.2010, 11.22| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: du, Liebe, Schweigen, Lächeln,

Diese Art Liebe

Ich habe gelernt
das Schweigen von deinem Mund abzulesen,
du hast gelernt
die Worte von meinen Herzseiten abzulesen.

Wir haben uns gegenseitig vergessen,
als das Schweigen die Worte umarmte.

Wir haben uns wieder an uns erinnert,
als der Nachthimmel der Zeit
das Feuer der Liebe mit einer Träne löschte
und der neue Tag mit Sonnenstrahlen
"Ich liebe dich"
in den Augenblick gravierte.


©wirbelwind

wirbelwind 27.05.2010, 11.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: liebe, rt, Leben,

Der Abstand

Der Abstand zwischen mir und meinem Ich
ist ein Ozean in einem einzigen Augenblick,
ist ein einziger Atemzug zwischen Alpha und Omega,
ist ein einziger Herzschlag zwischen Sein und Nichtsein


©wirbelwind

wirbelwind 27.05.2010, 11.10| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Abstand, Leben, Ich,

Wiedergeburt

Ich falle in die Tiefen der Liebe,
schwimme im Meer der Liebe.
Im Feuer der Liebe brenne ich lichterloh,
fliege auf den Flügeln der Liebe
auf den höchsten Berg,
tanze nach der Melodie der Liebe,
male in den Farben der Liebe,
die Wiedergeburt der Liebe in meinem Ich


©wirbelwind

wirbelwind 27.05.2010, 11.09| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Leben, Liebe,

Ein Gedanke

Love comes from the heart and not from the ego.
Liebe entsteht im Herzen und nicht im Kopf.
L'amour vient du cœur et non de l'ego.

wirbelwind 25.05.2010, 16.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Leben, Liebe, Gedanke,

Ich bin bei dir

dl2risrtzc.gif


In der Stille meines Herzens
höre ich deinen Herzschlag.
Im Rhythmus meines Atems
spüre ich dein Atem auf meiner Haut.
Deine Hände sind wärmende Sonnenstrahlen,
die zärtlich meine Haut liebkosen.

Im Tanz der Liebe
spüre ich deine Leidenschaft.
Deine Küsse entfachen ein Feuerwerk
in meinem Ich.
Ein lebendiges Echo pulsiert,
sprengt mein Ich.


Ich bin bei dir
in deinem Ich.
Immer und immer wieder.


©wirbelwind

wirbelwind 22.05.2010, 14.30| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Musik, Leben, Liebe,

Sphäre






Meine Sphäre,
ich verwandele dich in einen Würfel,
verstecke die Gedanken in allen Ecken.
Ich will das Gleichgewicht wieder finden,
nach so vielen Fragen.

Die Sphäre antwortet
aus ihrer Mitte:
"Verwandele mich in einen Punkt
in der Stille."

©wirbelwind

wirbelwind 22.05.2010, 14.23| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe,

Feeling

My heart loves. I feel alive. And I'm grateful for this.
My heart takes sound. The sound takes voice. I hear myself singing my heart. Singing its motion, its floating, its sparkling, its dancing.
I'm wondering. I’m surprised. I’m amazed.

wirbelwind 19.05.2010, 03.33| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe, Gedanke,

Kontraste






Die Liebe ist die Säule, auf die Welt sich stützt, damit sie nicht auseinanderbricht. Ein Ende ruht im Herzen der Erde, das andere Ende greift nach dem Himmel und verliert sich in der Endlosigkeit des Universums.
Zwei unterschiedliche Welten,
eine nach oben greifend,
die andere sich nach unten festhaltend.

Zwei verschiedene Farben
die sich mischen,
eine dunkel, die andere hell,
verschiedene Nuancen malend.

Zwei Wunder
aus einem flüchtigen Traum entstanden
irgendwo im Universum
von irgendeinem Gott.

Zwei Lichter,
eines grell leuchtend,
das andere fad und dunkel.
Eines die Perfektion des Himmels träumend,
das andere lebendig Feuer sprühend,
sich mischend  die Liebe gebärend.


Die Farben der Liebe? Immer verschiedene Farben, Nuancen, Töne die Magie auf die Leinwand des Lebens malend.
Unübertroffen von Glück  überwältigend  - wie ein flüchtiger Traum.....!?

Himmel und Erde die sich an der Horizontlinie der Unendlichkeit begegnen, sich leidenschaftlich küssen, ineinander fliessen und die Bedeutung des Lebens beinhalten.

wirbelwind 16.05.2010, 22.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Leben, Liebe, Kontraste,

Ein Gedanke

Was wäre wenn Herz und Vernunft einen Rollentausch machen würde? Also das Herz würde denken und die Vernunft würde rhythmisch fühlend schlagen.
Ein schönes Essay.....
Würden wir das gleiche gefühlslogische Drama erleben, hätten wir die gleichen Träume und Ziele, die gleichen Ausreden, die gleichen Wünsche?
Wäre es eine unendliche Utopie, eine unendliche Flucht vor dem Selbst?

©wirbelwind

wirbelwind 16.05.2010, 21.54| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Gedanke

Music Of The Moment

“It's the heart afraid of breaking that never learns to dance. It is the dream afraid of waking that never takes the chance. It is the one who won't be taken who cannot seem to give. And the soul afraid of dying that never learns to live.”

Bette Midler

 

 

wirbelwind 16.05.2010, 21.43| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Leben, Liebe,

Everything is as it is As now it can't be otherwise.

Your eyes have met my eyes
Now they can't see otherwise

I've learned to be a woman
Now I can't be otherwise

I've opened this heart and let love in
Now it can't feel otherwise

My heart has touched your heart
Now they can't live otherwise

Everything is as it is
As now it can't be otherwise.

Man begegnet einem Menschen, Blicke begegnen sich, streifen sich, suchen sich gegenseitig, verflechten sich ineinander, liebkosen sich, können sich voneinander nicht lösen.

Man ist mit allen Sinnen Frau/Mann und man genießt das Herzfeuer mit einer unbekannten, ungestümen Leidenschaft und wünscht sich die Unendlichkeit der Liebe.

Man öffnet die Tür zu den Herzkammern und bietet der Liebe Geborgenheit, Vertrauen und Schutz.

Man lebt das was es ist, so wie es sich zeigt.

©wirbelwind

wirbelwind 16.05.2010, 21.40| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Leben, Liebe,

Wallpaper


Quelle:Wallpaper

wirbelwind 25.04.2010, 12.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bild, Wortbild | Tags: bild, Wallpaper,

Tanz des Lebens

Leben pulsiert aus dem Ich,
rhythmisch den Herzschlag trommelnd.
Raunend fließt es herzwärts
durch die Lebensbahnen
tankt Atem und Liebe.

Ich tanze das Leben leidenschaftlich umarmend
rhythmisch im Takt der Zeit
nach der Melodie der Liebe.
Ich nähre mich
die Leidenschaft fühlend, sehend und atmend,
trinke den Regen zahlloser Tränen.
Mit geschlossenen Augen
genieße ich den Tango,
intim und verletzlich,
zärtlich und sanft,
heftig und wild.

Der Wind durchwirbelt mein Haar
küsst mich auf den Mund,
haucht Liebe durch mein Ich.

Ich bin ganz Frau, gebe mich hin
und mein Herz malt bunte Kreise
und das Leben wird lieberoter Tanz
um mein Ich

©wirbelwind

wirbelwind 22.04.2010, 17.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Leben, Liebe, Tanz,

Meine Gitarre

Du spielst mit meiner Gitarre,
lässt alle Saiten klingen bis sie schmerzen,
bis sie sich dehnen und reissen.
Spielst ohne Noten, singst ohne Worte
auswendig und gefühlsarm.


Ich schenke dir die Saite
die du gerissen hast.
Mit den anderen Saiten
komponiere ich dir eine Melodie,
aus den Tiefen
mit Noten und Worte
das was du für mich warst aber nicht mehr bist.

©wirbelwind

wirbelwind 22.04.2010, 17.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Musik, Gitarre, Leben, Liebe,

Im Leben

Im Leben
verzichtet man auf Träume,
unterdrückt man Sehnsüchte
macht sich Hoffnungen,
man liebt zu heftig.


Im Leben
trennt man sich von Menschen die man liebt,
von Dingen die eine Wichtigkeit haben.
Im Leben
gibt es Hindernisse die man nicht bezwingt,
Vieles was man vermisst,
Vieles womit man sich abfindet.

Im Leben
geht man falsche Kompromisse ein,
man übersieht Ungerechtigkeiten.
Im Leben
ergibt man sich zu oft.

Man verliert und gewinnt,
man lernt und wird klug,
oder man lernt nicht und wird hilflos

©wirbelwind

wirbelwind 22.04.2010, 17.09| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Leben, Träume,

wirbelwind 16.04.2010, 20.03| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Radio,

Wolkenbett

gwq.JPG


wirbelwind 14.04.2010, 15.42| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bild, Wortbild | Tags: wolken, bild,

und dann folgt die unendliche Stille.

342.JPG

Wenn der Lebensbaum seine Blüten abwirft
demissioniert  der Himmel die Ewigkeit
und Gott verlangt seinen Tribut.
Die Sterne vereinnahmen Seelen,
die Wolken suchen Mieter.


Wenn der Regen seine Elegie singt,
alle Träume in seinen Tränen ertrinkt
löscht die Zeit alles Sekunden
und den Weg zurück.

Das Leben verliert sich im Nichts
und dann folgt die unendliche Stille.

©wirbelwind 2010

wirbelwind 12.04.2010, 19.30| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: leben, Tod, Stille, unendlich,

Das Flüstern



Sie schreien,
sie haben das Flüstern verlernt.
Herztüren knarren schmerzvoll,
fallen ins enttäuscht Schloss.

Heruntergelassene Jalousien
gewähren keinen Einblick mehr
durch die Herzfenster in ihr Ich.

Sie ziehen gleichgültig
die Vorhänge über das Glück
und löschen das Gedankenlicht.

Und dann:
versprechen sie sich gegenseitig,
die Stille aus dem Exil zu befreien
und das Flüstern erneut zu lernen.


© 2009 wirbelwind

wirbelwind 10.04.2010, 10.37| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Flüstern, lernen, Leben, Liebe,

Blooming Day



Manchmal braucht der Mensch zusätzlich Farbe um den Tag in die Zeit zu malen.
©wirbelwind

wirbelwind 10.04.2010, 10.05| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Blooming Day | Tags: Blumen, Kirschblüte, Tag,

Life Is A Game



Das Spiel des Lebens

Im Leben überwinden wir unentwegt Hindernisse,
schneidern unser Seelenkleid aus Erfahrungsstoffen,
besticken es mit Mut oder Passivität.
Mit neugierigen Augen,
sehen wir in die erweiteten Zeitaugen.

Unermüdlich
wandern wir mit der immer wieder
aufkeimender Sehnsucht im Herzen,
die Horizontgrenzen zu erreichen.
Durchwandern alle Wege,
drehen uns im Kreis, bleiben stehen.

Wir sammeln Körnchen für Körnchen Leben
in einer Sanduhr
und lassen sie rinnen,
Gefühlsdünen formen,
und im Fluss der Zeit eine liebevolle Erinnerung werden.
oder aber wir bündeln alle Sekunden
zu einer versteinerten Burg,
stochern mit chirurgischer Präzision in den Gefühlen,
und rennen dement durch das werdende Unbekannte,
das mal Leben war.


©wirbelwind

wirbelwind 07.04.2010, 12.27| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: leben, Spiel,

sentiments surfing

 

Wieso schreien wir uns gegenseitig an, wenn wir wütend sind?
Ist es deshalb, weil wir die Ruhe, die Geduld mit dem anderen Menschen verlieren, wenn wir wütend sind?
Ist es vielleicht deshalb: denn wenn sich zwei Menschen sich streiten, entfernen sie sich innerlich voneinander, oder sie verlieren den Respekt voreinander?
Um diese herzliche Distanz  zu überbrücken,  meinen sie dass sie unbedingt schreien müssen, damit der andere sie ja hören und auch verstehen kann.

Und wieso schreien Verliebte und Liebende nicht? Sie sprechen, sanft, leise, flüstern. Weil sie sich innerlich nahe sind?
Wenn sie sich sehr lieben, sind Worte oft überflüssig.Ihre Blicke können Herzgedanken lesen.

Wenn sie sich nichts mehr zu sagen haben entfernen und  entfremden sich ihre Herzen. Je größer die Distanz zwischen ihnen ist, umso länger dauert es bis sie wieder zueinander finden.
Oder sie finden sich gegenseitig gar nicht mehr.

©wirbelwind

wirbelwind 05.04.2010, 20.16| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient

Synonyme

atemporal - ein anderes Wort für zeitlos

wirbelwind 05.04.2010, 19.55| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Synonyme | Tags: Synonyme, atemporal,

Auf Zehenspitzen……

Die richtigen Worte schreiben sich nicht.

Sie schreiben sich nicht einfach

auf ein leeres Blatt.

Auf Zehenspitzen male ich in den Himmel

eine sternklare Nacht,

einen vollen lachenden Mond.

Auf Zehenspitzen……

oder besser du ziehst den Himmel zu dir herunter

wie ein Ast voller schwarzrote Kirschohrringe.

Mit den Fingerspitzen ertaste die Wolkenränder

- die Zeit

Die Zeit  ein um den Seelenfinger gewickelten Regenbogen,

strahlende Farben

spektralfarbiges Seelenkarussell.

Auf Zehenspitzen zeichne Eisvögel in die Wolken.

Worte bekommen Sinn

und Seeleninhalt inmitten der Stille

auf der riesigen Leinwand des Herzhimmels.

©wirbelwind

wirbelwind 02.04.2010, 12.33| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: Medikamente, Wechselwirkungen, Wirkstoff, zehenspitzen, Liebe, Leben,

ICH-Sein

Als ich an mich dachte,

wusste ich auf einmal,

dass der Schmerz mich warnte

gegen meine Natur zu leben.

Früher nannte man es Egiosmus – heute ist es das ICH-Sein.

©wirbelwind

wirbelwind 02.04.2010, 12.23| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Gedanke, Zitat, Leben,

Lauter Gedanke



Ich fühle die Welt als zwei parallele Wege. Den einen nenne ich L e b e n, den anderen nenne ich N i c h t s. Die Grenze dazwischen nenne ich Tod.

©wirbelwind

wirbelwind 02.04.2010, 10.39| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Gedanke, Zitat, Leben,

Code





Es ist sinnlos, nach Worten zu suchen für das was man fühlt.
Worte sind ein Kommunikations- und kein Gefühlscode.

©wirbelwind 2010

wirbelwind 31.03.2010, 13.41| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: code, Wort, Gefühl, gedanke, Zitat,

Ein Gedanke

Die Gegenwart ist nicht der Augenblick zwischen Vergangenheit und Zukunft. Sie ist das Leben, jenseits der Zeiteinteilung.

©wirbelwind 2010

wirbelwind 30.03.2010, 20.23| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Gedanke, Zitat, Zeit,

Anfang



...es beginnt mit völlig Unbekanntem, noch nie so Gehörtem, noch nie so Gesagtem, noch nie so Gelebtem.
©wirbelwind 2010

wirbelwind 27.03.2010, 11.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Anfang

wenn

Wenn irgenwann
das Unmessbare messbar wäre,
das Begrenzte grenzenlos,
das Unerreichbare erreichbar.

Wenn irgendwann
die Liebe nicht lieben würde,
die Hoffnung hoffnungslos,
das Reden wortlos,
die Gedanken gedankenlos.

Wenn irgendann
das Hören gehörlos wäre,
das Sehen blind,
das Unwissende wissend,
wären wir wieder am Anfang
vom Unendlichen.


©wirbelwind

wirbelwind 20.03.2010, 19.28| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Cest ça, la vie | Tags: gedanken, fragen,

Sandmeer

Augenblick für Augenblick
verstehe ich immer weniger.
Schritt für Schritt
versinke ich in Gedankendünen.
Frierend ist diese erdrückende Stille.
Mut ist, als Nichtschwimmer im Sandmeer zu schwimmen.


©wirbelwind

wirbelwind 18.03.2010, 19.42| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Sandmeer, Liebe,

Aus der Leseecke

 
La vie comme elle vient

La vie comme elle vient

Anne-Laure Bondoux

 
Die Einsamkeit der Primzahlen

Die Einsamkeit der Primzahlen

Paolo Giordano



wirbelwind 18.03.2010, 12.16| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Leseecke | Tags: leseecke, Buch,

ich höre

wirbelwind 17.03.2010, 21.18| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Musik, Radio | Tags: Musik, Radio,

Gleichnisse




Manchmal atmet die Stille aus die Worte ein und ein anderes Mal atmen Worte die Stille ein.

©wirbelwind 2010

wirbelwind 04.03.2010, 14.22| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Je pense que | Tags: Gleichnis, Gedanke, Zitat,

Ashes and Snow

 

wirbelwind 04.03.2010, 12.04| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bild, Wortbild | Tags: Musik

Die Zeit aus der Sanduhr

In der Sekunde,
die das letzte Sandkorn
von der vergangenen Fülle der Sanduhr trennt,
verstecke ich mich. 
Durchbreche ihre Stille,
verwische alle Spuren.
Nichts und niemand sollte
das empfindsame Versteck meines Ichs finden.

Ich überhöre das laute Raunen der Gedanken
mit lauter Musik,
verstecke die Worte in meiner Hand,
wärme sie auf, bis sie zu Tränen werden
und ins Vergessen fließen.
Nemand und nichts sollte sie ahnen können.


©wirbelwind

wirbelwind 04.03.2010, 11.42| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Gedanke, Sanduhr, leben, Liebe, Vergessen,

Metamorphose

Ich suche den Geduldsfaden im Salz des Meeres,
eine Träne fällt in die Kreuzung der Wellen,
ich male singend Noten auf das Leben
In Perlenreihen tanzen die Gedanken
mit den Gezeiten.


Aus einer Wolke schüttele ich alle Eisblumen,
der Himmel wird still.
Liebkose die Sonnenstrahlen
im Haar der Zeit.


Über das Meer streue ich Lachen,
breche ein Stück vom Mond ab
halte damit den Wechsel der Gezeiten auf
und träume.


Im Traum versetze ich Berge,
verscheuche Schmetterlinge von der Herzwiese,
trinke Quellwasser,
weine Wasserfälle auf die vergehende Zeit.


Mische Regentropfen mit Sonnenstrahlen
regne sie über alle Gefühlswälder
pflücke Leben von Pfirsichbäumen
sammle Küsse von den Kirschen.


©wirbelwind 2010

wirbelwind 05.02.2010, 11.45| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: metamorphose, Leben, Liebe, Gezeiten, Meer,

ein Gedanke

die Welt - ein Saal verlorener Schritte

©wirbelwind

wirbelwind 03.02.2010, 22.05| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: | Tags: Gedanke, Leben, Welt, Liebe,

Ich drehe mich im Kreis

Ich drehe mich im Kreis
und glaube an das lineare Leben,
an den geraden Weg.
Wieso drehe ich mich im Kreis,
ignoriere das Dreieck wegen den Ecken
und würfele nicht ums Glück ohne Risiko?
Ich drehe mich im Kreis,
Träume zeigen sich interferenzfarben,
reflektieren mein Ichgefühl,
platzen wie Seifenblasen
bei der Berührung mit dem Leben.
Sind Träume gehaltlos, inhaltsleer, so flüchtig?
In der Mitte bin ich
und dreht sich das Leben um mich,
nur um mich?
Ich lerne im Kreis
das Leben um mich herum zu lieben.

©wirbelwind 2010/02/03

wirbelwind 03.02.2010, 12.40| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Leben, Kreis, Liebe, Seifenblasen, Träume,

Kalte Schauer

Sanduhren, Schneeflockenuhren
Glaskörper, Eiswände,
Augenblicke des Lebens rinnen, fallen.
Matte Farben,
später Refrain
vom Wind der Zeit getragen
über brache Seelenfelder.

Gebäugtes Licht
zum Kegel geformt,
frostiges Strahlen,
spröde Gedanken,
blutleeres Fühlen,
kalte Schauer
rieseln atemlos.
Ein Augenblick folgt dem anderen

©2010wirbelwind

wirbelwind 27.01.2010, 22.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Sanduhr, Leben, Liebe,

nur ein Gedanke

Komm lass uns der Welt entfliehen.

Für nur einen Tag lang

lass uns alles um uns herum vergessen

und der Nabel der Welt sein.

Den Augenblick und die Hoffnung teilen wir uns.

Wir werden uns lieben,

wir werden lachen und weinen.



Komm lass uns der Welt entfliehen.

Auf den höchsten Berg,  dem Himmel ganz nahe sein.

Wir erklären uns dann  fühlend die Welt,

vergessen jedes Wissen,

lieben uns leer bis zu den Tränen

lassen die Liebe wachsen und die Welt seht ihr zu.



Komm lass uns der Welt entfliehen.

Nur für einen einzigen Tag.

Und wenn wir zurückkommen,

lass und den Alltag gemeinsam tragen.

Komm lass uns der Welt entfliehen - gleich Morgen früh.



©wirbelwind

wirbelwind 27.01.2010, 13.26| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Gedanke, Leben, Welt, Liebe,

Nur ein Gedanke



Ich möchte dir etwas sagen.
Über uns,
über die Liebe,
über den Schnee.
Ich möchte dir etwas sagen.
Irgendetwas,
nur damit das stille Gras des Vergessens
zwischen uns nicht wachsen kann,
die späten Worte sich nicht darin verlieren.

©wirbelwind

wirbelwind 25.01.2010, 13.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: La vie comme elle vient | Tags: Gedanke

Zeitinsel

Irgendwo im Dazwischen der Gefühlslogik
gestrandet auf einer trojanischen Insel
nahe am Meer der Zeit.
Wie ein asthenischer Robinson
unabhängig von Zeit und Raum
lebe ich die Zukunft.
Augenblicke schneien und regnen über mich
Sonne und Mond
begleiten mich abwechselnd
auf allen Wegen, an allen Kreuzungen.

Könnte ich die Sanduhr
ungeniert nach Herzenswunsch drehen.
 


©2010wirbelwind

wirbelwind 22.01.2010, 12.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Zeit, Insel, Leben, Sanduhr,

Der Schnee wärmt




















Es schneit über mich
aus den Augen endloser Geschichten.
In einer verborgenen Ecke meiner Gedanken
entdecke ich einen eisblauen Schlitten.
Ich springe Piruetten
über alle Augenblicke
ganz weit weg,
Lawinen überrollen mich, 
ich weine Eisblumen in das Braun meiner Augen.

Ein nicht geträumter Traum tanzt auf den Winpern,
verblasst, wird unsichtbar.
Und ich fühle ihn mit den Fingerpitzen,
behutsam und sanft, dass der Faden nicht reisst.
Einen Schneevogel mit riesigen Flügeln
scheuche ich aus dem Herzen.
Es ist Winter,
ich tanze den der Tanz der weissen Schmetterlinge
im Schneeblumenfeld.

Ich pflücke Schneeblumen,
von den Lippen, von den Wangen, von den Lidern, von den Schläfen
In einer innigen Umarmung
weint und lacht der Himmel.
Der Schnee wärmt.

©wirbelwind 2010

wirbelwind 18.01.2010, 21.55| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe,

Flucht aus der Stille

Wieder rannte ich viel zu früh aus der Stille
auf einen unbekannten Weg
zwischen zwei fragile Träume.
Der eine schon längst vergessen,
der andere noch ungeträumt.
Schwere Worte zerschlagen, verwüsten.

Ich gehe weiter
auf eine mir unbekannte Himmelsrichtung zu.
Um einen unbekannten Punkt
zeichnen meine Gedanken absurde Ellipsen.
Rings um das Nichts,
schließt sich die Erde wieder.

Die Kerzen sind ausgepustet.
Die Stille kreist um die Finsternis,
damit ich nicht sehen kann,
dass ein Engel seine Blätterflügel
anstatt Federnflügel ausbreitet.

Sein Schutzengel konnte ihn nicht einholen.
... und dann war es Winter.

© wirbelwind(17.Januar. 2010)

wirbelwind 17.01.2010, 12.57| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Liebe, Trauer,

Wenn du mir fehlst

Wenn du mir fehlst,
verdunkeln sich die Wolken,
und weinen Feuerblumen über mich.
Wenn du mir fehlst,
verfinstert sich der Tag
und eine Wüste in mir
weht Dünen über die Ewigkeiten,
der Himmel brennt.

Wenn du mir fehlst
weinen die Engel
auf einer riesigen Wolke
Schnee über mich.
Vulkane brechen aus,
die Erde bebt traurig.
Ich pflücke alle Sterne vom Himmel,
als Tränenregen lasse ich sie zu dir steigen.

Wenn du mir fehlst
hole ich mir den Mond
und den Regenbogen vom Himmel.
Verbrenne die Berge
und werde zu Asche und Staub
und Wind und Himmel und Wolke

© wirbelwind(15.Januar. 2010)

wirbelwind 15.01.2010, 10.53| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie

Spuren im Schnee



Leben
am seidenen Faden
künstlich hängend,
pulsiert leise im Takt der Zeit.
Zitternde Kerzenflamme im Wind.
Zitternde Ruhe, leiser lauwarmer Atem,
eisblaues trübes Augenmeer, stimmlose Worte.
Lautlos entfernst du dich,
siehst dich erschrocken um,
wanderst nach Atem ringend zurück,
deine kalten Hände greifen, halten,
klammern sich fest, erstarren.
Der Himmel reißt auf,
schneit deinen letzten Atemzug über mich.

Schneebedeckt die Welt erstarrt, hält inne

deine Schritte, winzige Punkte
jenseits der Endlichkeit
füllen mein Winterbild
mit tanzenden Seelenschneeflocken.

©wirbelwind(12.Januar 2010)



Heute Morgen um 1:30 verstarb mein Vater.


Nach der Krankensalbung habe ich mich lange von ihm verabschiedet. Sprechen konnte er seit Sonntag dem 3. Januar nicht mehr. Er sprach mit den Augen, suchte mit den Händen. Am 5. Januar haben uns die Ärzte mitgeteilt, dass ihm nur noch Stunden bleiben.
Er kämpfte noch eine ganze Woche und schlief friedlich ein.

 

wirbelwind 12.01.2010, 12.39| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Couleurs de la vie | Tags: Leben, Tod, Abschied, Spuren, Schnee,

a5.jpg

Bienvenue dans le manége de la vie!   

Menschliches_auge.jpg

Für vieles im Leben gibt es ein Rezept. Man nimmt einfach das, was man zur Hand hat und man verwandelt es in das, was man haben möchte. Liebe, Umstände, Erfahrung, Fantasie gehört dazu. Ist das Leben ein Freibrief für Erfindungen? Ist unser Leben eine individuelle Kreation, deren Patent wir in der Hand haben?
balaton01.jpg
Il y a une prescription pour beaucoup dans la vie. On prend simplement ce qu'on a à la main et on le transforme dans ce qu'on voudrait avoir. L'amour, circonstances, expérience, fantaisie en fait partie. La vie est-elle une charte pour des inventions ? Notre vie est-elle une création individuelle dont nous avons le brevet dans la main ?

Nous avons cette chance inouïe de posséder cette substance miracle, quand nous traversons des temps difficiles, quand nous avons besoin de courage et d'énergie pour faire face au nouveau jour qui naît.
balaton.jpg
Il y a dans la vie une épice rare et inespérée, je dirais même bénie du grand esprit cette poudre magique transforme notre quotidien en rayon de soleil dès qu'elle se répand sur un problème à résoudre, une solution à trouver.

mond.JPG

Apprenons à conjuguer l'amour au quotidien pour que la vie soit plus belle...

©zeitlos


f3dp288xa_1_1.gif

Hoffnung ist ein Stück  ein Urquell inneren Lebendigkeit die einem einen Schritt weiter führt, ohne zu wissen wohin.
©zeitlos



CURRENT MOON
DATENSCHUTZ
Home Archiv Links Kontakt Impressum Home Archiv Links Kontakt Impressum