couleurs de la vie
2021
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
Zufallsspruch:
Das Endziel zwischenmenschlicher Kommunikation wird sein, keine Nachricht mehr zu versenden, sondern selbst die Nachricht zu sein, ohne sich dafür noch in irgendeiner Weise auf den Weg machen zu müßen..

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign
iloveyou.gif
Ein Seelengefährte ist ein Mensch,
dessen Herzschlüssel in unser Herzschloss
und unser Herzschlüssel
zu seinem Herzschloss passt.


©zeitlos
Je.jpg

Jede Minute hat ihren eigenen Klang,
jeder Augenblick seine Eigenform,
jede Liebe ihre Eigenart,
jeder Mensch hat seine Besonderheit.

©zeitlos

899887.jpg

Jeder Moment ist ein

unwiederherstellbares

Einzigartiges.

©zeitlos

generation.jpg

Auch wenn du immer
wieder versuchst auf
den Kopf hören,
solltest du begreifen,
dass das
Herz sich
nicht belehren lässt

©zeitlos

abstractheart.jpg

Love begins with a smile,

grows with a kiss

and ends with a teardrop

©zeitlos

h.jpg

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: leben

Blitzgedanken

Auf meinem beruflichen Weg durchwanderte ich mehrere Stationen. Ich möchte nun nicht abschweifen um zu erklären, dass das ungarische  Schulsystem anders gestaltet ist und wir Ganztagsschulen hatten(Vormittags Schule, nachmittags Arbeiten) und wir danach in jedem Bereich einsetzbar waren....... es würde nur ablenken.

 *~*~*Leben*~*~*~

Früher als es noch keinen Ultraschall gab, um das Geschlecht des Kindes oder andere Anomalien festzustellen, verließen sich die werdenden Mütter auf ihr Ahnen, auf ihr Gefühl, auf ihren Instinkt.

Sie hatten es im Gefühl, in den Sinnen, in den Träumen ob es ein Mädchen oder Junge wird. Instinktiv kauften sie dann die erste Ausstattung, gestalteten das Kinderzimmer mädchen- oder bubengerecht aus dem Ahnen und Fühlen heraus und meistens passte es.

Für die Mütter ist es ihr Kind. Und für die Väter ist es oft der Sohn oder die Tochter. Das "Hauptsache es ist gesund und munter", ist bei allen werdenden Eltern unter den Wünschen und Hoffnungen aber Gott-sei-Dank dabei.

Die Geburt ist ein Geschenk, das man im Begriff ist auszupacken. Die Liebe, die Neugier auf das winzige Leben, verdrängt oft den Geburtsschmerz. Wenn es nun eingehüllt im seidigen Flaum, in seinem Schutzmäntelchen aus feinen Härchen vor uns liegt und hungrig alles um sich herum einatmen will, ist die Geburt eine Zeremonie neuen Lebens.

So habe ich es damals innerlich empfunden, als ich die erste gebärende Frau sah.

Ich sah nicht weg, wie es viele Schüler/innen anfangs tun,  ich sah hin. Ich war neugierig auf diesen Kreis der sich öffnet um Leben auf die Welt zu lassen. Und staunte dann....

©zeitlos 04/2007

P.S

Wer kann ein Bild dazu malen?

wirbelwind 15.04.2007, 08.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

dem Leben auf der Spur

Mag sein, dass das Leben einen ganz riesigen Kreis zieht, so dass wir nicht zu merken scheinen wie es zum Ausgangspunkt zurückkehrt und sich somit schließt.

Mann kommt bei der Geburt aus der Dunkelheit des Mutterleibs hervor, dazwischen liegt das Leben mit allem drum und dran. Im Alter werden wir wieder zum Kind in Erwachsenenkleider und -schuhen.

Wir werden auf diese Welt erlassen um zu leben, um zu lieben und wann immer die Zeit auch kommt , schließt sich eine Tür hinter uns und wir fallen ins Nichts.

Einige Leben bilden oft nur einen Ring für den kleinen Finger, weil sie nur kurz sind.

Viele Leben aber, bilden einen Ring für den Daumen der Welt, weil sie zum Greis werden.

Das Leben ist für mich ein ganz kurzer oder ein ganz langer Weg nach Hause. Oft frage ich mich aber wohin? Zu Gott, in eine undefinierbare Unendlichkeit.

Ich habe einen Begriff gehört: "Sondermüll im Universum". Damit meinte er die Seele. Irgendwie ....hm...ja.... erschreckend, erstaunlich......

©zeitlos

Während des Studiums hatten wir in medizinische Ethik ein Rerefat über das Leben.
Zum damaligen Zeitpunkt wurde darauf geachtet, dass die Kirche oder Gott keine Rolle spielen darf.
Und ich schrieb:
"Das Leben ist ein kleiner oder großer Kreis. Ein Kreis der sich bei der Geburt öffnet und schließt. Zum Zeitpunkt des Todes öffnet sich der Kreis erneut und der Mensch fällt ins Nichts. Das Leben ist ein kurzer oder langer Weg nach Hause." Ich löste damals damit ein richtiges Diskussionschaos aus. Auch wenn es mehr in Richtung Ethik aussah, es wurde der religiöse Hintergrund darin gesehen und regelrecht zerfetzt. Peinlich war es.
Vielleicht deshalb habe ich versucht das Leben mit dem Kreislauf der Natur zu vergleichen.
Bildlich sehe ich vor mir der alte Greis den dem neugeborenen Kind Platz macht. Alles Leben hat in der Natur seinen Platz und daraus wächst neues Leben.
Und diese Sichtweise hilft mir besonderen Respekt vor Mensch und Natur - vor der ganzen Schöpfung zu haben.

wirbelwind 10.04.2007, 22.47 | (0/0) Kommentare | PL

der Alltag ist ein Kanu auf dem Fluss der Zeit

Der Alltag ist wie ein Kanu auf dem Fluss der Zeit. Man ist täglich damit beschäftigt ihn irgendwie durch die Wellen zu steuern, ohne zu kentern. Schon früh am Morgen startet man einen Wettlauf gegen die Zeit, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. möchte man allen Ansprüchen gerecht werden und man hat sehr oft gar keine andere Wahl, als sich der Zeit anzupassen. Man muss paddeln, schneller immer schneller , man muss sich dem Fluss anpassen, schneller paddeln als er fließt .

Der Alltag als ein riesiger Fluss, als ein Strom der Zeit, mit vielen Stromschnellen, riesige Wellen, rauschende Wasserfälle. An manchen Tagen ließt der Fluss ruhig, langsam und zäh dahin und man sitzt in seinem Kanu und paddelt ebenso entspannt und ruhig dahin.

Und urplötzlich ohne Vorwarnung und ohne dass man es beim Paddeln merkt, zieht der Fluss der Zeit das Tempo an und fließt schneller, immer schneller. Das Paddeln wird anstrengend und es kostet immense körperliche, mentale und seelische Kraft. Dann gerät man in Stromschnellen und man muss paddeln und gegensteuern um nicht in den Sog eines Wasserfalls zu geraten. Man muss schneller sein damit die riesige Welle keine Chance bekommt uns zu überrollen."

©zeitlos

wirbelwind 09.04.2007, 08.17 | (0/0) Kommentare | PL

Fragment aus dem Spiel des Lebens

Heute streiten sich meine Vernunft und meine Intuition wieder. Wenn die Vernunft JA sagt, sagt das das Herz NEIN und umgekehrt . Die Müdigkeit hat mich übermannt und ich bin froh wenn ich heute endlich ein paar Stunden länger geschlafen zu haben als sonst. Der Tag beginnt wieder einmal mit starken Kopfschmerzen. Fragen für die ich noch keine Antwort gefunden habe, - wenn dann nicht die passende - schweben wie ein Bienenschwarm in meinen Gedanken. Mein Gefühl gibt mir zuerst recht, um später alles wieder zu revidieren.

"Mögest du im Leben das finden, wonach du suchst. es erkennen, wenn du es siehst und das große Glück haben es zu bekommen und zu bewahren" las ich heute einen irischen Segensspruch. Die Iren haben schon ihre Art ......

Ich suchte nach einem medizinischem Lexikon in meiner Bibliothek. Ich habe einige gute medizinische Bücher, die ich auch als Nachschlagewerk für mein Fernstudium benutze. Wenn ich dann zu lesen beginne, kommt der AHA-Effekt. So einiges ist noch ein meinem Gedächnis gespeichert, ich muss ihm nur einen Impuls geben und schon ist das eine oder andere da.

Und heute fand ich in diesem Lexikon eine vergilbte Glückwunschkarte, darauf stand dieses Zitat. Eine Freundin schickte sie mir schon vor langer Zeit.

Ich erinnerte mich an ihr Gesicht, an so manche Streiche die wir gemeinsam ausheckten, an unsere ersten Liebeskummer, an so manche Meinungsverschiedenheiten, auch an daran wie unsere Wege sich trennten.

Wir beschränkten uns auf Briefwechsel und Telefonate. Ich schrieb ihr es geht mir gut, auch wenn es nicht immer so war und sie schrieb mir dass es ihr gut ginge, doch ich wusste genau, dass es nicht so war. Irgendwann schrieben wir uns nicht mehr. Die Anrufe wurden immer distanzierter, fremder, oberflächlicher. Keiner sagte das was er dachte und fühlte. Die Zeit, der Alltag hat und getrennt, von all dem was war. Tag für Tag floss das Leben weiter und mit ihm geriet so einiges in Vergessenheit, oder nur in den Hintergrund.

Und ich frage mich ob man heute am Gestern noch anknüpfen kann, wenn so eine lange Zeit dazwischen liegt. Abgesehen von den vielleicht physischen Veränderungen, hat sich vielleicht unser Wesen durch den Alltag verändert.

Dieses unbeschwerte Studentenleben, die großen und kleinen Amouren, die großen und kleinen Träume sind Vergangenheit. Wir waren unzertrennlich wie siamesische Zwillinge und waren immer im Doppelpack zu sehen. Wir hatten immer ein paar Verrücktigkeiten auf Lager.

"Wir verlieben uns in eineiige Zwillinge," meinte sie, da wir das selbe Männerbild vor Augen hatten. Auch das ist nicht passiert. Ungewollt ging jede ihren Weg. Zum damaligen Zeitpunkt war es nicht leicht selbst zu entscheiden was man will. Man wurde beruflich dahin versetzt, wo die Obrigen der damaligen Regierung wollten.

Das Leben hat einige tiefe Spuren und einige oberflächliche Kratzer hinterlassen, die ein Teil unserer Unbeschwertheit zerstörten.

"So spielt das Leben sein Spiel mit uns und wir spielen ahnungslos mit, ohne zu wissen wie das Spiel heißt und ohne die Regeln richtig zu kennen. Wir spielen und spielen, verlieren einige Freundschaften, einige Lieben, einige Menschen und gewinnen zugleich an Erfahrung, an Erkenntnissen, an menschlicher Reife."

©zeitlos

wirbelwind 09.04.2007, 07.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Kreislauf des Lebens

kreislauf.gif

in voller Größe könnt ihr es hier betrachten

Tage gibt es
Sie bringen den Anfang und das Ende
Alpha und Omega
Es gibt sie, die Tage,
an denen Leben und Tod miteinander ringen
Es gibt Tage wo Leben geboren wird
und Tage wo Leben erlischt wie eine Kerze im Wind.
Es gibt Tage die uns unsere Vergänglichkeit beweisen
Es gibt Tage die uns beweisen, dass neues Leben entstehen kann
Aus der Liebe heraus wächst Leben heran
Träume und Gefühle stellen Fragen
Was ist richtig, zu sein und zu werden, oder zu tun oder lassen?
Wenn ein Leben vorbei ist, wer sieht die verbleibenden Spuren?
Wenn Leben geboren wird, wiederholt sich der Kreislauf der Unendlichkeit?
Das endliche Leben, der Anfang der Unendlichkeit,
der von Gott ausgewählte Kreislauf der Ewigkeit des Lebens?

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 08.04.2007, 13.26 | (0/0) Kommentare | PL

Là pour la vie

Sur le chemin de votre vie, vous trouverez toujours une personne, qui pourrait vous écouter, vous soutenir, vous encourager, vous aimer, mais plus que tout, qui sera là pour toi avec tout son coeur! 

Il faut juste ouvrir les bras et se laisser bercer par cette tendresse et amour qui vous aidera à passer votre vie en douceur.

P.S. Ne baissez pas les bras face à la vie, elle a beaucoup à nous offrir si ont lui laisse sa chance.

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 08.04.2007, 00.34 | (0/0) Kommentare | PL

4 Elemente (I)

Das alles ist Leben.

Luft, Wasser, Erde, Feuer

im Herzen,

in den Sinnen,

in den Augen,

in der Seele,

im Geist gesammelt,

mit den Augen Raum und Zeit erweiternd,

mir den Armen die Erde umarmend,

in den Händen die Welt haltend.

Tausende Feuer,

schwebende Luft,

greifbare Erde

und fließendes Nass

ist das Leben.

Leben ist Bewegung,

immer auf der Suche nach sich selbst,

fließend mit dem Licht spielend,

wissensdurstig, nach dem Besonderen, nach der Liebe, nach dem Sinn suchend,

über Wasser mit der Luft, mit der Erde.

Leben ist Stille in Raum und Zeit,

endlich .....unendlich....

©zeitlos

wirbelwind 05.04.2007, 15.06 | (0/0) Kommentare | PL

4 Elemente (II)

Sickernd, sprudelnd fließend,

den Felsen, die Steine, den Kies

spielend umfließend

sich neugierig, wissensdurstig suchend ihren Weg bahnend: Die Quelle.

Erdende Festigkeit,

unveränderlich, veränderlich,

wachsend, stützende Kraft: der Fels.

Das aus dem Fels Heranwachsende,

sich mit den Gezeiten des Lebens, der Liebe Verändernde,

das Sich aus der Quelle Durst stlillende,

das Sich aus der Erde Ernährende: der Baum - das Leben.

Mit seinen Ästen den Himmel am Bauch kitzelnd

mit dem Licht spielend,

mit der Sonne tanzt,

ins Meer fallend

den Durst der Erde stillt

deren Kraft die Wurzeln nährt.

©zeitlos

wirbelwind 05.04.2007, 15.06 | (0/0) Kommentare | PL

Bedeutungen - der Himmel und das Meer

water.jpg

Der Himmel und das Meer führten ein Gespräch. Der Himmel möchte vom Meer wissen, ob jeder einzelne Regentropfen für das Meer eine Bedeutung hat.

"Ich lasse meine Wolken regnen," sagte der Himmel. "Trägt jeder einzelne Regentropfen dazu bei, dass du zu dem geworden bist, was du jetzt bist - ein Meer?"

Das Meer brachte seine tosenden Wellen zum Stillstand und rauschte ruhig damit der Himmel seine Antwort verstehen kann.

"Jeder einzelne Tropfen aus deinen Wolken trägt dazu bei, das ich Schiffe und Boote auf meinen Wellentragen kann, dass sich Tiere und Pflanzen auf meinem Grund wohlfühlen, dass ich auf meinem Grund eine farbige Korallenwelt entstanden ist."

Der Himmel staunte.

"Ich lasse die Sonne scheinen. Tun ihre Strahlen dir gut?" fragte der Himmel.

"Die Sonne wärmt mich mit jedem einzelnen Strahl. Ich schicke dir Tau und Nebel, damit du deine Wolkenbetten mit meinem Wasser füllen kannst.

Die Sonne fällt abends müde in mein Wasserbett. Sie malt dich gelb, orange und rot an und die Menschen küssen sich beim Sonnenuntergang unter dir, du siehst ihr Liebesspiel. Jeden Morgen wenn die Sonne erwacht und sich aus ihrem Wasserbett erhebt malt sie dich rot an. Die Menschen wissen, dass ein neuer Morgen , ein neuer Tag beginnt und bewundern dich.

Nun weißt du, dass der Regen und die Sonne für mich sehr wichtig sind. Ebenso weißt du nun, dass auch ich für dich von großer Wichtigkeit bin.

Der Himmel strahlte vor Freude und sein Strahlen erhitzte die Wolken die donnernd aneinanderkrachen, so dass Blitze über den Himmel huschen.

"Was das gegenseitige Geben und Nehmen eine große Bedeutung für uns hat...!" sinnierte der Himmel und ließ die Wolken regnen und gleichzeitig die Sonne scheinen.

Nach kurzer Zeit spiegelte sich im Meer ein Regenbogen, den der Himmel gemalt hat. Das Meer rauschte friedlich sein Lied im Wind

©zeitlos

wirbelwind 03.04.2007, 17.53 | (0/0) Kommentare | PL

Definition

Oft lese ich: "Liebe ist Alles und Nichts. Sie ist ein Schwert und Heilung zugleich."

Ich persönlich kann damit kaum etwas anfangen.

Für den, der es nicht ganz verstehen kann:

Ich bin Mensch. Ich bin die Quelle zweier Liebestropfen, ein Rinnsal der Liebe. Ich gehe nun davon aus, dass es die Liebe war, die mich geboren hat.

Un diese Liebe stillt den Durst des Lebens. Sie hat Mineralstoffe, wie Vertrauen, Hoffnung, Glaube und viele anderen Spurenelemente die den Alltag ernähren in sich.

Also ist die Liebe eine Quelle aus der das Leben entspringt. Und diese Quelle ist es die die Seele des Menschen immer wieder aufrichtet, ihren Durst löscht. Sie nährt und reinigt. Sie wäscht den Staub des Alltags von der Seele.

Liebe schlägt keine Wunden. Der Mensch tut das. Die Erwartungen an den anderen, das unermüdliche Schöpfen aus der Quelle bis sie versiegt. Die Gier, der emotionale Egoismus, die fehlende emotionale Intelligenz zerrt und saugt.

Es ist die Enttäuschung irgendwann nichts mehr zu bekommen, oder die Wut er ungestillten Gier, die die Dürre verursachen bis die Erde reißt und deren Haut in Fetzen liegt.

Liebe ist ein gegenseitiges Annehmen. Ohne Bewertung welches Geschenk dann die größere Verpackung hat und wessen Inhalt schöner und wertvoller ist.

Liebe besteht aus zwei Mineralquellen die sich ineinander verflechten und fließen ...... fließen ......bis sie zum Fluss werden und gemeinsam ein Delta aus beiden Leben formen um dann ins Meer der Zeit zu münden.

So die Liebe in Metaphern.

Und das ist es was mich immer wieder aufrichtet - die Liebe als Quelle des Seins zu sehen.

Trotz Enttäuschungen die auch bei mir nicht ausbleiben wird sich mein Grundglaube an die Liebe nicht ändern.

©zeitlos 04/2007

 

wirbelwind 01.04.2007, 09.52 | (0/0) Kommentare | PL

a5.jpg

Bienvenue dans le manége de la vie!   

Menschliches_auge.jpg

Für vieles im Leben gibt es ein Rezept. Man nimmt einfach das, was man zur Hand hat und man verwandelt es in das, was man haben möchte. Liebe, Umstände, Erfahrung, Fantasie gehört dazu. Ist das Leben ein Freibrief für Erfindungen? Ist unser Leben eine individuelle Kreation, deren Patent wir in der Hand haben?
balaton01.jpg
Il y a une prescription pour beaucoup dans la vie. On prend simplement ce qu'on a à la main et on le transforme dans ce qu'on voudrait avoir. L'amour, circonstances, expérience, fantaisie en fait partie. La vie est-elle une charte pour des inventions ? Notre vie est-elle une création individuelle dont nous avons le brevet dans la main ?

Nous avons cette chance inouïe de posséder cette substance miracle, quand nous traversons des temps difficiles, quand nous avons besoin de courage et d'énergie pour faire face au nouveau jour qui naît.
balaton.jpg
Il y a dans la vie une épice rare et inespérée, je dirais même bénie du grand esprit cette poudre magique transforme notre quotidien en rayon de soleil dès qu'elle se répand sur un problème à résoudre, une solution à trouver.

mond.JPG

Apprenons à conjuguer l'amour au quotidien pour que la vie soit plus belle...

©zeitlos


f3dp288xa_1_1.gif

Hoffnung ist ein Stück  ein Urquell inneren Lebendigkeit die einem einen Schritt weiter führt, ohne zu wissen wohin.
©zeitlos



CURRENT MOON
DATENSCHUTZ
Home Archiv Links Kontakt Impressum Home Archiv Links Kontakt Impressum