couleurs de la vie
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Zufallsspruch:
Schau bei einer Gabe auf die Gesinnung, nicht auf den Wert der Gabe. Redensart

powered by BlueLionWebdesign
iloveyou.gif
Ein Seelengefährte ist ein Mensch,
dessen Herzschlüssel in unser Herzschloss
und unser Herzschlüssel
zu seinem Herzschloss passt.


©zeitlos
Je.jpg

Jede Minute hat ihren eigenen Klang,
jeder Augenblick seine Eigenform,
jede Liebe ihre Eigenart,
jeder Mensch hat seine Besonderheit.

©zeitlos

899887.jpg

Jeder Moment ist ein

unwiederherstellbares

Einzigartiges.

©zeitlos

generation.jpg

Auch wenn du immer
wieder versuchst auf
den Kopf hören,
solltest du begreifen,
dass das
Herz sich
nicht belehren lässt

©zeitlos

abstractheart.jpg

Love begins with a smile,

grows with a kiss

and ends with a teardrop

©zeitlos

h.jpg

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Frage

wenn

Wenn irgenwann
das Unmessbare messbar wäre,
das Begrenzte grenzenlos,
das Unerreichbare erreichbar.

Wenn irgendwann
die Liebe nicht lieben würde,
die Hoffnung hoffnungslos,
das Reden wortlos,
die Gedanken gedankenlos.

Wenn irgendann
das Hören gehörlos wäre,
das Sehen blind,
das Unwissende wissend,
wären wir wieder am Anfang
vom Unendlichen.


©wirbelwind

wirbelwind 20.03.2010, 19.28 | (0/0) Kommentare | PL

Das ICH

Das ICH glaubt
das Glück verdient zu haben.
Doch das Glück zeigt sich in den kleinen Dingen,
in den Augenblicken,
gerade dann, wenn das ICH nicht mehr daran glauben will.

Das ICH zweifelt an der Gerechtigkeit,
wenn das Unglück
aus allen Wolken auf das ICH hinabregnet,
wenn das Leben friedlich und liebevoll seinen Kreis zieht.

Das ICH möchte vergessen was es vergessen will.
Doch das bleibt wie Kletten
an den Erinnerungen haften.
Das ICH sammelt die schönen Momente der Liebe.
Doch sie tropfen aus den Erinnerungen,
wie der Tau auf die Blumen
und lösen sich in Luft auf.

Die Freude macht das ICH optimistisch.
Wenn die Traurigkeit sich in das ICH schleicht,
verliert es jede Zuversicht.
Das ICH sucht sein Glück in der Liebe,
anstatt die Liebe zu leben
und das kleine Glück darin zu erkennen.

Die Tränen der Freude
schmecken ebenso salzig,
wie die des Schmerzes,
doch das ICH schmeckt sie süß
und lässt sie auf der Zunge zergehen.
Die des Schmerzes schluckt es herunter,
wie eine bittere Pille.

Das ICH fragt und fragt
Und übersieht die versteckten Antworten in den Fragen.
Das ICH ist herzförmig,
Doch nicht immer herzlich zu sich selbst.

©zeitlos

wirbelwind 11.02.2008, 18.28 | (0/0) Kommentare | PL

Frage des Tages

Jeder Mensch hat sein Empfinden, seine individuelle Empfindlichkeit.

Wann tut man dem anderen etwas Gutes, wann beschenkt man den anderen wirklich? Dann wenn man es selbst als Gutes, als Geschenk empfindet, oder der Meinung ist, dass der andere das so empfinden muss wie man selbst? Oder kommt es darauf an, ob der andere es selbst als Gutes, als Geschenk empfindet und wie er es annehmen und begreifen kann?

wirbelwind 02.08.2007, 23.23 | (0/0) Kommentare | PL

die große Liebe!?

"Was würde ich für die große Liebe aufgeben?" fragte der Pastor

Ich persönlich würde darauf achten mich nicht selbst aufzugeben. Alles andere müsste ich gefühlslogisch abwiegen. Bedingungslos kann man nicht lieben und man wird auch nicht bedingungslos geliebt. Die Liebe darf aber nicht nur auf zu vielen Bedingungen aufgebaut werden. man muss sich in seiner Haut auch noch wohl fühlen können und das Herz muss seinen Platz haben.

Die Liebe ist weder groß noch klein. Sie wird nur mit unterschiedlicher Intensität erahnt, erlebt und gelebt. Mal ist sie laut, mal leiser, mal ganz still. Doch sie ist da. Im Inneren des ICHS. Sie bedarf keiner Beweiskraft, doch  alles was man für den geliebten Menschen tut sollte aus dem Herzen kommen und mit Herzblut getan werden. Alles andere sind Halbherzigkeiten.

 

©zeitlos

wirbelwind 13.07.2007, 15.57 | (0/0) Kommentare | PL

jeder Schritt

Jeder Schritt ist ein Stück Ungewissheit. Man geht vor die Tür, macht einen Schritt auf die Straße, setzt einen Fuß vor den anderen und man weiß nie was alles passieren kann. Ist es die Neugier, die diese Ungewissheit ergründen will? Oder ist es das Wissen, dass das Leben mit jedem Schritt weiter gehen muss? Ist jeder Schritt ein winziges Teilchen einer langen Entdeckungsreise die sich LEBEN nennt?

©zeitlos

wirbelwind 08.07.2007, 07.35 | (0/0) Kommentare | PL

Fragen - Fluss des Lebens

Wir meinen oder sind fest überzeugt davon,  unser Leben selbst in der Hand zu haben. Wir lieben es und gestalten es so, wie es zu uns passt. Wir haben, Ziele, Wünsche und Träume und Prinzipien. Wir glauben Glück oder Pech zu haben. Wir bauen und verbauen, wir räumen Hindernisse aus dem Weg.

Wir richten uns eine gute Stube ein, eine Oase im harten Alltag und wir bauen uns Höhlen, wohin wir dann flüchten, wenn wir allein sein möchten.

Un doch ....

Ja und doch, genauer betrachtend, haben wir keine einzige Sekunde unseres Lebens im Griff.

Wir sind ein Schiff ohne Segel, wir sind Treibholz, das mal langsam mal schnell auf dem Fluss des Lebens ins Meer treibt, wenn wir nicht an den Trauerweiden hängen bleiben, oder den Gezeiten nicht gewachsen sind und an irgendeinem Fels zerschellen.

Würde es bedeuten, dass wir uns das Leben aus der Hand nehmen lassen, oder es zu früh aus der Hand geben, (wem dem Zufall, oder Gott?)dass wir uns von den Stromschnellen treiben lassen, uns vom Strudel der Ereignissen mitreißen und
zerreißen lassen, weil wir uns machtlos fühlen?

Sollten wir uns nicht trotzdem das Segel, die Ruder fest in der Hand halten, gegen den Strom schwimmen, wenn nötig. Stürmen und Stromschnellen zu trotzen, uns dem Gang der Wellen anpassen, um nicht frühzeitig müde werden und das Ziel im Auge behalten?

Täglich gibt es ...zig Unfälle, tödliche Erkrankungen, Morde die das Leben von einer Sekunde auf die andere beenden. Wir können noch so achtsam sein, noch so gesund leben, noch so vorsichtig. Was passieren will, passiert.

Verdrängen wir die Realität, das Unangenehme, wenn wir optimistisch den Blick nach vorne richten, die Segel fest in der Hand haben und uns dem Gang der Wellen unseres Lebensflusses anpassen?

Verdrängen wir die Tatsache, wenn wir sagen: ICH LEBE JETZT und HIER und GENIEßE JEDEN EINZELNEN AUGENBLICK DAVON?

 

wirbelwind 22.06.2007, 16.25 | (0/0) Kommentare | PL

Fragen

Wenn Eltern sterben ist man verweist,

wenn Partner sterben ist man verwitwet

Wenn Kinder sterben sind wir verweiste Eltern?

Wenn aber Großeltern sind wir eigentlich was?

Was sind wir wenn Geschwister sterben?

 Einfach nur Trauernde?

Das Leben geht weiter und wir lassen irgendo am Wegrand einen besonderen Menschen zurück.

Ein absurder Begriff ist für mich "Hinterbliebene". Für uns geht das Leben ja irgendwie weiter, aber für die die Gestorben sind ....?

Lassen wir sie auf dem Weg zurück, oder sie uns?

wirbelwind 20.06.2007, 19.14 | (0/0) Kommentare | PL

Frage des Tages

Vergeben und verzeihen. Hat man verziehen, auch wenn man nicht vergessen hat?

wirbelwind 19.06.2007, 02.19 | (0/0) Kommentare | PL

Frage des Tages

Verstehen und Begreifen. Wo ist der Unterschied?

wirbelwind 15.06.2007, 18.56 | (0/0) Kommentare | PL

Frage des Tages

Was ist selbstveständlich und was nicht?

wirbelwind 14.06.2007, 21.43 | (0/0) Kommentare | PL

a5.jpg

Bienvenue dans le manége de la vie!   

Menschliches_auge.jpg

Für vieles im Leben gibt es ein Rezept. Man nimmt einfach das, was man zur Hand hat und man verwandelt es in das, was man haben möchte. Liebe, Umstände, Erfahrung, Fantasie gehört dazu. Ist das Leben ein Freibrief für Erfindungen? Ist unser Leben eine individuelle Kreation, deren Patent wir in der Hand haben?
balaton01.jpg
Il y a une prescription pour beaucoup dans la vie. On prend simplement ce qu'on a à la main et on le transforme dans ce qu'on voudrait avoir. L'amour, circonstances, expérience, fantaisie en fait partie. La vie est-elle une charte pour des inventions ? Notre vie est-elle une création individuelle dont nous avons le brevet dans la main ?

Nous avons cette chance inouïe de posséder cette substance miracle, quand nous traversons des temps difficiles, quand nous avons besoin de courage et d'énergie pour faire face au nouveau jour qui naît.
balaton.jpg
Il y a dans la vie une épice rare et inespérée, je dirais même bénie du grand esprit cette poudre magique transforme notre quotidien en rayon de soleil dès qu'elle se répand sur un problème à résoudre, une solution à trouver.

mond.JPG

Apprenons à conjuguer l'amour au quotidien pour que la vie soit plus belle...

©zeitlos


f3dp288xa_1_1.gif

Hoffnung ist ein Stück  ein Urquell inneren Lebendigkeit die einem einen Schritt weiter führt, ohne zu wissen wohin.
©zeitlos



CURRENT MOON
DATENSCHUTZ
Home Archiv Links Kontakt Impressum Home Archiv Links Kontakt Impressum