couleurs de la vie
2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Zufallsspruch:
Wer das versteht, was eigentlich nicht gemeint war, meint am Ende, das Richtige falsch verstanden zu haben, sofern er keine Bestätigung über die Richtigkeit seines Denkumweges erhält..

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign
iloveyou.gif
Ein Seelengefährte ist ein Mensch,
dessen Herzschlüssel in unser Herzschloss
und unser Herzschlüssel
zu seinem Herzschloss passt.


©zeitlos
Je.jpg

Jede Minute hat ihren eigenen Klang,
jeder Augenblick seine Eigenform,
jede Liebe ihre Eigenart,
jeder Mensch hat seine Besonderheit.

©zeitlos

899887.jpg

Jeder Moment ist ein

unwiederherstellbares

Einzigartiges.

©zeitlos

generation.jpg

Auch wenn du immer
wieder versuchst auf
den Kopf hören,
solltest du begreifen,
dass das
Herz sich
nicht belehren lässt

©zeitlos

abstractheart.jpg

Love begins with a smile,

grows with a kiss

and ends with a teardrop

©zeitlos

h.jpg

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Himmel

Unbeschreiblich

Ich lache die Sonne über mir,

ich weine das Meer hinter meinen Augen,

ich gehe mit der Zeit spazieren,

ich atme den Wind,

ich fliege mit den Zugvögeln zu warmen Plätzen.

Unter meinen Schritten

zeichnen sich Spuren vergangener Tage.

Vor mir liegt die Weite der Liebe,

ein rotes Herzmeer.

hinter einem goldgelben Blumenfeld voll Honig

Kein Wort

kein Gedanke,

kein Lied

kein Gedicht

kann es zum Ausdruck bringen,

kein Maler kann es malen,

kein Fotograf kann es festhalten,

wenn das Herzmeer sich am Honig labt

©zeitlos

wirbelwind 20.08.2007, 21.39 | (0/0) Kommentare | PL

Und die Liebe wird zum Obstbaum

Jedes Ahnen, Fühlen, Empfinden ist eine Wurzelfaser

die Stärke und Tiefe erreichen möchte.

Es ordnet sich die Zeit

in immer größer werdende Ringe.

Unter der Herzrinde aus schützenden Häuten,

dehnt sich die Weit-Herzigkeit bis in Wunderbare

und darüber hinaus.

Sie greift mit tausend Armen nach dem Himmel

und die Fingerkuppen berühren dessen Weite.

Die Liebe wird aus Weite und Tiefe gespeist.

Aus der Tiefe sprudelt die Sehnsucht,

ergießt sich wie ein Wasserfall

über alle Herzfasern

nährt mit jeder Umarmung, mit jedem Kuss

bis Knospen aus allen Sinnen wachsen,

sich öffnen, entfalten, blühen,

sich schließen, sich runden,

Nektar und Honig und Süße bekommen.

Und die Liebe wird zum Obstbaum

©zeitlos

wirbelwind 03.08.2007, 18.36 | (0/0) Kommentare | PL

Alle Worte

Und alle Worte rannten zu dir

noch bevor die Nacht zu Ende war.

Sprachlos wanderte ich durch das Morgengrauen,

und der Himmel malte hinter mir das Morgenrot in den Tag.

Samtweich streichelte der Wind den Morgen,

ruhig und beherrscht ist die Welt um mich herum.

Was habe ich denn gesagt?

Das Falsche richtig, oder das Richtige falsch?

Ich suchte nach Farben um wortlos

die Liebe in den Tag zu malen

und fand ein Wortmeer vor mir.

Wort für Wort nahm ich tropfenweise aus dem Meer

und malte die Liebe in den Himmel

und alle Worte wanderten als Wolken zu dir.

©zeitlos

wirbelwind 17.07.2007, 13.40 | (0/0) Kommentare | PL

Im Wirbel der Zeit

Die geschlossenen Lider der Zeit

seidig glänzendes Gewebe,

hauchdünner Schleier zwischen Wirklichkeit und Traum.

Abendrotfarbener Zauber der untergehenden Sonne

verführt die Sinne, legt sie frei

empfänglich für die Liebe.

Ich versuche  deine Gedanken zu ahnen

die Umrisse der Worte zu deuten,

die Konturen der Worte zu zeichnen,

insolente und geheimnisvolle  Worte

schweben tanzend durch die noch junge Nacht.

Die Kadenz unserer Schritte auf dem nächtlichen Asphalt

durchbrechen den Zauber der Stille.

Magisch  der Nachthimmel über uns

beschwert den Augenblick mit Sternengold,

macht ihn zur Ewigkeit.

In diesem strahlenden Wirbel der Zeit,

murmelt der Himmel etwas über die Liebe

und der Nachtwind trägt es weiter.

Ein Epos für die Sinne, ein Epos für uns.

Hast du den Mut zu glauben,

dass die Liebe, das Leben einen unschätzbaren Wert hat?

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 23.04.2007, 18.27 | (0/0) Kommentare | PL

der Mond

Der kleine junge Mond wanderte

am indigofarbenen Nachthimmel

blieb vor meinem Fenster stehen,

sah mich an und lächelte.

Eilig zogen die Wolken

wie rauchige Nebelschwaden dahin.

Sternenklar die Nacht.

Ich lächelte

und hoffte

dass auf deiner Seite des Himmels

der Mond dich ebenso anlächelt

und du sein Lächeln siehst.

Goldfarben, strahlend lächelnd

jede Entfernung bedutungslos macht

und unsichtbar liebevoll engumschlungen

schlafen wir unter dem Himmel voller Lachen ein.

Der kleine junge Mond

nehemen wir als Kopfkissen für unsere Träume

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 22.04.2007, 08.37 | (0/0) Kommentare | PL

Bedeutungen - der Himmel und das Meer

water.jpg

Der Himmel und das Meer führten ein Gespräch. Der Himmel möchte vom Meer wissen, ob jeder einzelne Regentropfen für das Meer eine Bedeutung hat.

"Ich lasse meine Wolken regnen," sagte der Himmel. "Trägt jeder einzelne Regentropfen dazu bei, dass du zu dem geworden bist, was du jetzt bist - ein Meer?"

Das Meer brachte seine tosenden Wellen zum Stillstand und rauschte ruhig damit der Himmel seine Antwort verstehen kann.

"Jeder einzelne Tropfen aus deinen Wolken trägt dazu bei, das ich Schiffe und Boote auf meinen Wellentragen kann, dass sich Tiere und Pflanzen auf meinem Grund wohlfühlen, dass ich auf meinem Grund eine farbige Korallenwelt entstanden ist."

Der Himmel staunte.

"Ich lasse die Sonne scheinen. Tun ihre Strahlen dir gut?" fragte der Himmel.

"Die Sonne wärmt mich mit jedem einzelnen Strahl. Ich schicke dir Tau und Nebel, damit du deine Wolkenbetten mit meinem Wasser füllen kannst.

Die Sonne fällt abends müde in mein Wasserbett. Sie malt dich gelb, orange und rot an und die Menschen küssen sich beim Sonnenuntergang unter dir, du siehst ihr Liebesspiel. Jeden Morgen wenn die Sonne erwacht und sich aus ihrem Wasserbett erhebt malt sie dich rot an. Die Menschen wissen, dass ein neuer Morgen , ein neuer Tag beginnt und bewundern dich.

Nun weißt du, dass der Regen und die Sonne für mich sehr wichtig sind. Ebenso weißt du nun, dass auch ich für dich von großer Wichtigkeit bin.

Der Himmel strahlte vor Freude und sein Strahlen erhitzte die Wolken die donnernd aneinanderkrachen, so dass Blitze über den Himmel huschen.

"Was das gegenseitige Geben und Nehmen eine große Bedeutung für uns hat...!" sinnierte der Himmel und ließ die Wolken regnen und gleichzeitig die Sonne scheinen.

Nach kurzer Zeit spiegelte sich im Meer ein Regenbogen, den der Himmel gemalt hat. Das Meer rauschte friedlich sein Lied im Wind

©zeitlos

wirbelwind 03.04.2007, 17.53 | (0/0) Kommentare | PL

Wolkenbetten

Wie aufgewühlte Betten liegen die Wolken am Himmel, verlassen und leer nach liebevollen Nächten ...
Die Laken haben Löcher durch die ein fahles Licht scheint, schüchtern
und müde, wie schlaftrunkene Augen, die sich nach einer liebevollen Nacht, dem Tag verwehren.
Löcher im Laken des Himmels... sie sehen mich liebevoll an, wie die tausende hungrige Augen auf der Suche nach Antworten.

Manche liebestrunken dunkel andere wie ein Meer im Taumel der Gezeiten, einige aufflackernd wie sterbende Glut auf der ewigen Suche nach Nahrung. Einige nach Liebe fragend die ohne Antwort bleibt.
Ein Gruß sendend vielleicht, um gleich wieder im grauen Nebel ihrer grauen Alltagsgedanken zu versinken.
Gedanken...
Grau wie der Nachthimmel, zerrissen von grauen Löchern, durch die ein zaghaftes Blau lugt... schüchtern, wie die Hoffnung.
Ich muss hineinsehen, hinein in diesen Himmel, vielleicht birgt er eine Überraschung
für mich... die Antwort auf meine zeitlose Frage.

Meine Augen bohren sich in die Wolken in der Erwartung etwas Neues zu finden, bis das Grau der Eintönigkeit sie zuschüttet, bis sie vorüber gezogen sind, sich träge wegschleppen. Getrieben vom ungeduldigem Wind, der sie gnadenlos weitertreibt wie ein Hirtenhund die Schafe, wie der in der Wüste verirrte Wanderer, nach Wasser .suchend .. verdammt zum ewigen Wandern von irgendwohin, nach irgendwohin auf der Suche nach dem Gold der Liebe, dem Ewigkeitswert.

©zeitlos 03/2007

welle.jpg

wirbelwind 30.03.2007, 18.56 | (0/0) Kommentare | PL

a5.jpg

Bienvenue dans le manége de la vie!   

Menschliches_auge.jpg

Für vieles im Leben gibt es ein Rezept. Man nimmt einfach das, was man zur Hand hat und man verwandelt es in das, was man haben möchte. Liebe, Umstände, Erfahrung, Fantasie gehört dazu. Ist das Leben ein Freibrief für Erfindungen? Ist unser Leben eine individuelle Kreation, deren Patent wir in der Hand haben?
balaton01.jpg
Il y a une prescription pour beaucoup dans la vie. On prend simplement ce qu'on a à la main et on le transforme dans ce qu'on voudrait avoir. L'amour, circonstances, expérience, fantaisie en fait partie. La vie est-elle une charte pour des inventions ? Notre vie est-elle une création individuelle dont nous avons le brevet dans la main ?

Nous avons cette chance inouïe de posséder cette substance miracle, quand nous traversons des temps difficiles, quand nous avons besoin de courage et d'énergie pour faire face au nouveau jour qui naît.
balaton.jpg
Il y a dans la vie une épice rare et inespérée, je dirais même bénie du grand esprit cette poudre magique transforme notre quotidien en rayon de soleil dès qu'elle se répand sur un problème à résoudre, une solution à trouver.

mond.JPG

Apprenons à conjuguer l'amour au quotidien pour que la vie soit plus belle...

©zeitlos


f3dp288xa_1_1.gif

Hoffnung ist ein Stück  ein Urquell inneren Lebendigkeit die einem einen Schritt weiter führt, ohne zu wissen wohin.
©zeitlos



CURRENT MOON
DATENSCHUTZ
Home Archiv Links Kontakt Impressum Home Archiv Links Kontakt Impressum