couleurs de la vie
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Zufallsspruch:
Die Dekadenz schlendert im Gewand einer gierigen Lust durch die Straßen der Illusion derweil ein innerer Ernst im Weltenwerden sich schüchtern nur durch Nebengaßen drückt.

(C) Christa Schyboll


powered by BlueLionWebdesign
iloveyou.gif
Ein Seelengefährte ist ein Mensch,
dessen Herzschlüssel in unser Herzschloss
und unser Herzschlüssel
zu seinem Herzschloss passt.


©zeitlos
Je.jpg

Jede Minute hat ihren eigenen Klang,
jeder Augenblick seine Eigenform,
jede Liebe ihre Eigenart,
jeder Mensch hat seine Besonderheit.

©zeitlos

899887.jpg

Jeder Moment ist ein

unwiederherstellbares

Einzigartiges.

©zeitlos

generation.jpg

Auch wenn du immer
wieder versuchst auf
den Kopf hören,
solltest du begreifen,
dass das
Herz sich
nicht belehren lässt

©zeitlos

abstractheart.jpg

Love begins with a smile,

grows with a kiss

and ends with a teardrop

©zeitlos

h.jpg

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Zeit

Sie wussten

Es wussten die Uralten und Alten

die Erde ist rund

und das Leben ist eckig und kantig

und bunt und pastellfarben

und weiß und grau und schwarz.

Sie wussten das jeder Tag neu ist

und maßen die Zeit mit der Sonnenuhr,

mit der Sanduhr und mit den Schritten.

Sie maßen das Jahr an den Jahreszeiten,

und ihr Alter an den Hautfalten, Rillen und Furchen

und an der Schwere ihrer Knochen.

Sie maßen die Liebe mit dem Herzschlag

und dem Atem ihrer Sinne.

Und sie lebten

wortwörtlich, sinnvoll nach ihrer inneren Seelenuhr

 ©zeitlos

wirbelwind 28.06.2007, 21.28 | (0/0) Kommentare | PL

Hände

Hände,

Sie erschaffen, streicheln, liebkosen, formen.

Sie machen auf der Haut Musik,

lassen  Zelle für Zelle vibrieren,

beleben das Leben mit Liebe und Zartheit.

Magische Finger tanzen über die Haut,

gebären die Liebe unter den Herzhäuten.

 

Verräter

sind unsere Hände.

Sie schlagen und peitschen,

zerbrechen und zerstören.

Sie zerren  an den Herzhäuten

bis sie  in Fetzen hängen

und alle Liebe im Tränenfluss ertrinkt.

Müde

werden sie - die Hände.

Sie zeigen die Spuren der Zeit,

tiefe  Linien und Furchen und Flecken.

Still liegen sie da, leblos

wie zerbrochene Pinsel auf unvollendeten Gemälden

ewiger Kunstwerke

©zeitlos Mai 2007

wirbelwind 01.06.2007, 19.32 | (0/0) Kommentare | PL

Zartbitter

schmetterling.jpg

Jeder Tag ist ein Stück Zeit mehr

und ein Stück Zeit weniger.

Leben ist ein Vergangenheit und Zukunft zugleich

und die Gegenwart ist gespickt von Augenlicken

in der ICH-Form.

Alles kleine Ewigkeiten die schlafend

im Atem der Zeit

und darauf warten geweckt zu werden.

Zartbitter schmeckt die Zeit vergangener Tage,

die Gegenwart will gelebt werden bis sie süss wird.

Auf den Geschmacksknospen

tanzen die Augenblicke wild durcheinander.

Liebe und Schmerz sind ideale Tanzpartner

sie beherrschen den Rhythmus

der Ewigkeiten

©zeitlos

wirbelwind 30.05.2007, 17.47 | (0/0) Kommentare | PL

Fluss der Zeit

fluss.jpg

Das Leben ist eine regenbogenfarbene Brücke. Es wölbt sich über den Fluss der Zeit. Es lässt sich so zum bloßen Vergnügen auf gefährliche Anenteuer ein, wählen Herausforderungen der Chance eins zu hundert steht. Es wählt vernünftig und unvernünftig Wege. Es entscheidet gefühlslogisch undt stellt sich oft selbst auf die Probe. Und es lernt lieben, Liebe leben, erleben. Und es lernt Schwere und Schönes.

©zeitlos Mai 2007

wirbelwind 25.05.2007, 16.13 | (0/0) Kommentare | PL

Bestandsaufnahme der Zeit

rad9a58cho2.gif

Bestandsaufnahme der Zeit

  • Wie viel davon gelebt und wie
  • Wie viel davon erlebt und wie
  • Wie viel davon geliebt und wie intensiv und wie tief
  • Wie viel davon, gewünscht, geträumt, geplant
  • Wie viel davon gelacht, gealbert
  • Wie viel davon geweint, getrauert und wie tief der Schmerz
  • Wie viel davon vergeudet, vorbei ziehen lassen
  • Wie viel davon den Ängsten gewidmet, dem Suchen nach Hindernissen
  • Wie viel hast du für deine Seele genommen um innezuhalten
  • Wie viel davon sind ist Erinnrung
  • Wie viel davon hast du dir genommen, um den Augenblick zu vergrößern, zu vertiefen

und welche Farben hast du gemischt um den Regenbogen in die Zeit zu malen?

wirbelwind 22.05.2007, 16.02 | (0/0) Kommentare | PL

Zitat

zitat3.jpg

wirbelwind 07.05.2007, 21.59 | (0/0) Kommentare | PL

Der Regenbogen in der Zeitschleife

Es gibt im Leben winzige unscheinbare Zeitschleifen, die sich mit imenser Kraft um die Seele winden, die würgen, sie erdrücken, sie zerren und an ihr ziehen, sie umschließen, bis aus aus der unermäßlichen Tiefe der Seele Tränen über die Ufer der Augen treten, ihren Weg über die Wangen in die Welt bahnen,  sich an Trennung von Geliebten, von Vertrautem, von Geborgenem, von Gelebtem erinnernd.


Zeitschleifen die sich aufdrehen, aufkräuseln, aufringen,  die aus einem Empfindungen aussaugen, bis nur die Leere bestehen bleibt: Leere in einer Zeitschleife die befüllt werden möchte.


Aber die Natur des Menschen sorgt dafür. Die Tränen aus der Seelenfontäne ergießen sich über die Wangen, über die Zeit und über die Leere.... und füllen sie mit den Farben eines Bogens, der aus der Metamorphose gebärende Sohn der Sonne und des Regens sich wie eine Brücke über die Leere legt.

Und die Leere ist ist eine Fülle von Farben und die Zeit dehnt sich und der Augenblick wird unendlich und steigt in die unermäßlichen Tiefen der Seele hinab, um sich dort auszubreiten, als das, was die vollkommene Harmonie der Farben ist, als die schönste wahrnehmbare Illusion die es gibt: ein Regenbogen.

Tränend konnte ich in ihn eintauchen und  lächelnd  wieder hervorkommen.

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 25.04.2007, 17.36 | (0/0) Kommentare | PL

Im Wirbel der Zeit

Die geschlossenen Lider der Zeit

seidig glänzendes Gewebe,

hauchdünner Schleier zwischen Wirklichkeit und Traum.

Abendrotfarbener Zauber der untergehenden Sonne

verführt die Sinne, legt sie frei

empfänglich für die Liebe.

Ich versuche  deine Gedanken zu ahnen

die Umrisse der Worte zu deuten,

die Konturen der Worte zu zeichnen,

insolente und geheimnisvolle  Worte

schweben tanzend durch die noch junge Nacht.

Die Kadenz unserer Schritte auf dem nächtlichen Asphalt

durchbrechen den Zauber der Stille.

Magisch  der Nachthimmel über uns

beschwert den Augenblick mit Sternengold,

macht ihn zur Ewigkeit.

In diesem strahlenden Wirbel der Zeit,

murmelt der Himmel etwas über die Liebe

und der Nachtwind trägt es weiter.

Ein Epos für die Sinne, ein Epos für uns.

Hast du den Mut zu glauben,

dass die Liebe, das Leben einen unschätzbaren Wert hat?

©zeitlos 04/2007

wirbelwind 23.04.2007, 18.27 | (0/0) Kommentare | PL

Zeitreise

Noch im Halbschlaf beginnen die Gedanken zu kreisen. Wie ein Bienenschwarm um die Lindenbäume, auf der Suche nach dem besten Nektar, kreisen sie um die Gefühle.

Du stehst Morgens auf und versuchst im dichten Dschungel der Gedankenwelt dein Gleichgewicht zu finden.

Bevor du ins Tagträumen fällst und vom noch jungen Tag zu schwärmen beginnst, hat die Realität dich schon längst aufgefangen und führt dich gnadenlos in das Heute.

In seinem Spielfeld hat der Alltag so manche wunderbare Schätze, Geschenke und Freude versteckt. Er fordert unsere Neugier, sie zu suchen, sie zu finden und sie als das zu erkennen , was sie sind.

Aber auch Schlaglöcher, Stolpersteine und Pfützen sind vorhanden. Somit wird deine innere Kraft ebenso gefordert.

Pausen hat der Alltag eingebaut und diese sollst du für dich nutzen.

Reise zurück in die Zeit, in die Erinnerungen, damit du entdeckst, wie du dich äußerlich und innerlich verändert hast. Denn aus dem Gestern bist du gewachsen. das Heute wächst aus dem Gestern, so wie das Morgen aus dem Heute wachsen wird. Du lernst zu begreifen indem du bewusst wahrnimmst, dass du in der Entwicklung gut eingebettet bist. Es kann dir nichts passieren auf der Reise durch die Zeit ins Ich.

Bau dir aber in den Erinnerungen kein Nest! Sei ein Vogel und breite deine Flügel ganz weit aus und fliege mal hoch in die Zukunft, mal tiefer in die Vergangenheit, aber kreise mit Neugier um das Heute.

©zeitlos


wirbelwind 04.04.2007, 22.50 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

die Liebe und die Zeit

Auf einer Insel wohnten alle Gefühle und alle menschliche Werte friedlich nebeneinander.
Das Wissen, die Geduld, die gute Laune, die Traurigkeit, der Stolz, das Reichtum, die Liebe und viele andere.
Mit der Zeit stieg der Meeresspiegel und setzte die Insel unter Wasser. Alle Bewohner bereiteten ihre Boote vor und segelten nacheinander los, um sich noch rechtzeitig von der Flut zu retten.
Die Liebe wollte nicht so schnell aufgeben. Als sie letztendlich einsah, dass es sinnlos sei zu warten, stellte sie fest, dass sie überhaupt kein Boot hat.
Sie saß und wartete und hoffte, dass der Meeresspiegel sich doch senken würde. Es war ihr peinlich Hilfe anzunehmen aber als ein Teil der Insel schon überschwemmt war, beschloss sie, sich letztendlich doch helfen zu lassen.
Das Reichtum glitt mit einem riesigen Schiff, das mit Gold und Silber und Geld war beladen an ihr vorbei.
"Nimmst du mich bitte mit?" fragte die Liebe.
"Siehst du doch, dass ich schwer beladen bin!", rief das Reichtum. "Es sei denn du bezahlst dafür. Was ist dir dein Leben denn wert "
"Ich habe kein gar kein Geld, doch mein Leben ist das Wichtigste und alles was ich habe", sagte die Liebe leise.
"Ohne Geld geht es im Leben nicht", rief das Reichtum verächtlich und segelte weiter.

Die Liebe beschloss den Stolz zu fragen, doch der Stolz winkte gelangweilt ab: "Du zerstörst die Vollendung, die auf meinem Boot herrscht! Du bist mir zu selbstlos"
Zögernd fragte sie die Traurigkeit: "Nimmst du mich bitte mit?"
Die Traurigkeit, machte einen Bogen um die Liebe und mit leiser Stimme rief sie: "Ich bin so traurig, ich möchte allein sein. Ich würde dich nur schwächen."
Die gute Laune segelte vorbei und sie war so froh und glücklich, dass sie die Liebe übersah und überhörte.
Eine Stimme rief plötzlich: "Komm Liebe ich nehme dich mit!"
Im Boot saß ein alter Mann. Die Liebe war voller Freude und so glücklich, dass sie vergaß, ihn nach seinen Namen zu fragen.
An Land ging der Alte Mann so schnell er konnte auf und davon.
Die Liebe wollte sich bei ihm bedanken und fragte die Weißheit, wer der Alte denn sei.
"Es war die Zeit", antwortete Weisheit.
"Die Zeit?" fragte die Liebe. "Weswegen wollte mir niemand helfen, außer die Zeit?"
Das sehr weise Wissen antwortete: "Weil allein die Zeit fähig ist zu begreifen, wie wichtig die Liebe für das Leben ist."
Die Liebe hat begriffen, dass die Zeit für sie wichtig ist. Denn nur die Zeit hilft der Liebe über alles hinweg.
Nur die Zeit zeigt der Liebe den Weg ans Ufer der Herzen. Und wenn die Bewohner der Herzen die Liebe kosten und die Zeit damit verbringen, sie zu genießen, wird sie zum Fest.
©zeitlos

Image Hosted by ImageShack.us

Anmerkung:

es gibt viele Versionen dieser Geschichte. Nun kommt meine noch dazu. Es gibt ebenso viele Versionen der Liebe und viele Menschen die zum Glück verschieden sind.

Und es gibt die Liebe in iherer individuellen Form und den einzigartigen Menschen der die Liebe zur Einzigartigkeit zusammen mit der Zeit geniest.

wirbelwind 31.03.2007, 14.32 | (0/0) Kommentare | PL

a5.jpg

Bienvenue dans le manége de la vie!   

Menschliches_auge.jpg

Für vieles im Leben gibt es ein Rezept. Man nimmt einfach das, was man zur Hand hat und man verwandelt es in das, was man haben möchte. Liebe, Umstände, Erfahrung, Fantasie gehört dazu. Ist das Leben ein Freibrief für Erfindungen? Ist unser Leben eine individuelle Kreation, deren Patent wir in der Hand haben?
balaton01.jpg
Il y a une prescription pour beaucoup dans la vie. On prend simplement ce qu'on a à la main et on le transforme dans ce qu'on voudrait avoir. L'amour, circonstances, expérience, fantaisie en fait partie. La vie est-elle une charte pour des inventions ? Notre vie est-elle une création individuelle dont nous avons le brevet dans la main ?

Nous avons cette chance inouïe de posséder cette substance miracle, quand nous traversons des temps difficiles, quand nous avons besoin de courage et d'énergie pour faire face au nouveau jour qui naît.
balaton.jpg
Il y a dans la vie une épice rare et inespérée, je dirais même bénie du grand esprit cette poudre magique transforme notre quotidien en rayon de soleil dès qu'elle se répand sur un problème à résoudre, une solution à trouver.

mond.JPG

Apprenons à conjuguer l'amour au quotidien pour que la vie soit plus belle...

©zeitlos


f3dp288xa_1_1.gif

Hoffnung ist ein Stück  ein Urquell inneren Lebendigkeit die einem einen Schritt weiter führt, ohne zu wissen wohin.
©zeitlos



CURRENT MOON
DATENSCHUTZ
Home Archiv Links Kontakt Impressum Home Archiv Links Kontakt Impressum